Den blå planet – Nordeuropas größtes Aquarium

The Blue Planet

Wie sieht es eigentlich in einem Tintenfisch aus? Wie schnell essen 1000 Piranhas ihr Frühstück? Kinder haben viele Fragen und einen Teil davon rund um das Thema Meere, Flüsse, Ozeane versucht das dänische Aquarium im 2013 neu eröffneten Gebäude in Kopenhagen den Kindern (und auch Erwachsenen) zu beantworten. Inspiriert von Meeresströmungen und Fischschwärmen erinnert das Gebäude an einen Wasserstrudel. Vom Mittelpunkt – dem Eingangsbereich – aus sind die verschiedenen Bereiche strudelförmig angeordnet und entführen die Besucherinnen und Besucher in die Welt der nördlichen Meere und Seen, der tropischen Flüsse und des Ozeans. Durch passende Geräusche und Lichtinstallationen wird auch außerhalb der über 50 Aquarien eine Atmosphäre wir unter Wasser erschaffen. 20.000 Tiere leben hier. Im großen Ozeanbecken schwimmen sie in 4 Millionen Liter Wasser.

Viel wissenswertes wird im Museum auf spielerische Art und Weise vermittelt. Wem die Informationen auf den interaktiven Tafeln neben den einzelnen Becken nicht reichen, kann in der App nachlesen. Kostenloses WLAN steht im gesamten Aquarium zur Verfügung. Regelmäßig finden kommentierte Fütterungen, Theaterstücke und vieles mehr statt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzählen die wichtigsten Informationen gern auch auf Englisch.

Foto: The Blue Planet

Beeindruckend ist der Tunnel, der unter dem großen Ozeanbecken hindurchführt

Das Aquarium liegt wunderschön zwischen Malmö und Kopenhagen direkt am Öresund. Im Außenbereich gibt es schöne Picknickstellen, einen Spielplatz und das Becken der lustigen Seeotter Mojoe und Agnes.

Öffnungszeiten und Preise findet ihr auf der Internetseite des Aquariums. Der Besuch des Aquariums ist mit der Copenhagen Card frei. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel können mit der Karte kostenlos benutzt werden. Die nächste Metrostation ist nur 600m vom Aquarium entfernt. Wenn man von schwedischer Seite das Aquarium besuchen möchte, nimmt man am besten den Zug über den Öresund bis zum Flughafen und fährt von dort mit dem Bus oder der Metro direkt zum Aquarium. Es sind kostenpflichtige Parkplätze vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.