Kanelbullar – Originalrezept

Für den Teig:
150g Butter
500ml Milch
1,3 kg Weizenmehl
einen Würfel frische Hefe
½ Teeleöffel Salz
100-150 ml Zucker
1 ½ TL Kardamomkerne oder 2 TL frisch gemahlenen Kardamom (frisch gemahlen schmeckt am besten, aber man kann den Kardamom auch ganz weglassen, wenn man das nicht mag)

Für die Füllung:
100g Butter
100g Zucker
2 TL Zimt
Wahlweise 2-3 Äpfel – je nach Größe und Anzahl der Zimtschecken, die man mit Apfel füllen will
Die Butter in einem Topf schmelzen
Die Milch dazu geben bis es handwarm ist, was ziemlich schnell geht
Einen Teil der Butter/Milch Mischung mit dem Würfel Hefe auflösen. Achtung: die Mischung darf wirklich nicht viel wärmer als handwarm sein, denn Hitze lässt die Hefe sterben.
Wenn die Hefe aufgelöst ist, den Zucker, Salz, gemahlenen Kardamom und die restliche Butter/Milch Mischung dazu geben
Nach und nach ein 1kg Mehl dazu geben bis der Teig sich gut vom Rand löst.
Man kann das in einer Küchenmaschine machen, das Handrührgerät nehmen oder sogar wie meine schwedische Gastmutter den Teig in einer großen Schüssel mit einem Holzlöffel rühren und später mit der Hand kneten.

Den fertigen Teig mit Mehl bestäube, einem feuchten Tuch abdecken und gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Am besten stellt man den Teig an einen warmen Ort, wo es nicht zieht.
Man kann den Teig auch über Nacht im Kühlschrank gehen lassen, wenn man früh frische Zimtschnecken backen will.
Die Butter mit dem Zucker und Zimt mischen, die Äpfel schälen und in kleine vor allem flache Stücke schneiden (Menge nach Belieben)
Aus dem gegangenen Teig die Luft rausboxen und den Teig in 2 Hälften teilen. Die Hälften nochmal richtig durchkneten (damit die Luft entweicht) und zu einem Rechteck ausrollen. Der Teig sollte dünn ausgerollt sein, aber nicht reißen.

Das Rechteck mit der Zucker/Zimt Mischung bestreichen und wahlweise auf den unteren Teil die Äpfel legen. Vorsichtig aufrollen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben nicht zu eng auf ein Backblech legen. Entweder mit der Schnittfläche nach unten oder auf die schmale Seite. Die Zimtschnecken mit Apfel immer auf die Schnittseite legen, sie sind zu schwer.

Danach wieder abgedeckt gehen lassen, bis sie etwas aufgegangen sind.
Die auf der Seite liegenden Zimtschnecken kann man vor dem Backen mit einem schmalen Löffelstiel o.ä. vorsichtig eindrücken, damit sie seitlich aufgehen.
Die Zimtschnecken bei 200 Grad backen bis sie etwas gebräunt sind. Ich backe sie nicht mit Umluft sondern mit Ober- und Unterhitze, damit sie weniger austrocknen. Wenn man sie nicht alle gleich isst, kann man sie prima einfrieren und ruckzuck auftauen.

 

3 Kommentare

  1. Pingback: Glittersjå Fjellgård – Begegnung mit Tieren – Fjordkind

  2. Pingback: Café-Tipp in Ystad – Borealis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.