„Der Fuchs, der den Himmel malte“. Eine Kinderbuchempfehlung aus Finnland

Schon vor Tausenden von Jahren haben die Menschen über die nördlich des Polarkreises tanzenden Nordlichter gestaunt und zahlreiche Theorien über ihre Entstehung entwickelt. Auch wenn man heute in der Lage ist, sie wissenschaftlich zu erklären, bleibt der große Zauber und ein wundersames Staunen, wenn man die Aurora Borealis selbst erlebt. Passend zum Beginn der Nordlichtsaison ist im September ein wunderschönes finnisches Kinderbuch von Mila Teräs und Karoliina Pertamo auf Deutsch erschienen: «Der Fuchs, der den Himmel malte».

Die Geschichte beginnt mit einer weisen Eule, die den kleinen Fuchs bittet, den Himmel zu malen: «Wir brauchen dringend einen Himmelsmaler. Einen, der den Himmel so leuchtend und schön bemalt, dass einem das Herz hüpft.» Und da der kleine Fuchs sehr ehrgeizig ist, zieht er sofort los, um für den Anstrich die schönste Farbe der Welt zu finden. Auf seiner Reise begegnet er nun allerlei Tieren, die ihn anhand von vorgetragenen Gedichten von ihrer persönlichen Lieblingsfarbe überzeugen wollen. So schwärmt die Heuschrecke vom Grün der Wiesen, die Ente vom Blau des Meeres und das Glühwürmchen – mein Favorit – vom Gelb seines eigenen leuchtenden Pos. Es ist wirklich keine leichte Aufgabe für den kleinen Fuchs, sich bei der Auswahl für eine Farbe zu entscheiden. Aber der Fuchs wäre ja kein Fuchs, käme er nicht auf eine schlaue Lösung für das Problem. Und so leuchten nach getaner Arbeit die magischen Nordlichter in allen erdenklichen Farben vom Himmel herunter.


Das Buch, erschienen im Sommer 2019 im Knesebeck Verlag, ist ein Gemeinschaftsprojekt zweier Finninnen, der Kinderbuchautorin Mila Teräs und der Künstlerin Karoliina Pertamo. Neben der schönen Geschichte und kreativen Erklärung für das Polarlichtphänomen gefällt mir besonders der unkonventionelle Grafikstil von Pertamo, die in ihren Bildern kräftige Farben mit Collagentechnik verbindet. Wer genau hinsieht, erkennt in einzelnen Collagenelementen Textfragmente auf Finnisch, Deutsch und Englisch. Außerdem gibt es einen Lexikontext über Polarlichter zu entdecken. Solch kleine Details lassen Bücher für mich immer noch zusätzlich leuchten. Der Text ist poetisch und toll übersetzt von Elina Kritzokat, die sich schon mit Übersetzungen der beliebten Ella-Bücher aus dem Finnischen ins Deutsche einen Namen gemacht hat.


Definitiv eine Buchempfehlung für kleine und auch große Leser, die Freude an wunderschönen Illustrationen haben und sich gerne verzaubern lassen.

Mila Teräs & Karoliina Pertamo: Der Fuchs, der den Himmel malte. Knesebeck 2019.
Text: Jacqueline Peterhans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.